Liebe Eltern,

Hygieneplan der Hasselbachschule vom 23.04.2020;
aktualisiert am 11.05.2020
erneut aktualisiert am 23.06.2020

Aufgrund des Rahmen-Hygieneplans 3.0 des hessischen Kultusministeriums haben wir unser schuleigenes Hygiene-Konzept zum 22.06.2020 wie folgt angepasst.
 Da täglich neue Informationen von Schulamt, Gesundheitsamt, Schulträger und Kultusministerium kommen können, stellt das vorliegende bereits aktualisierte Konzept den Stand der heutigen Maßnahmen dar, die sich gegebenenfalls noch ändern könne.

  1. Der Schulträger (Landkreis) hat sichergestellt, dass in der Schule funktionierende Waschbecken, genügend Seifenspender und Handtücher vorhanden sind. Sie werden regelmäßig nachgefüllt, in den Klassenräumen werden jetzt auch täglich die Oberflächen gereinigt, sowie Treppenläufe, Lichtschalter, Waschbecken, Türklinken, Fenstergriffe etc. desinfiziert. Mittel zur Hände- und Oberflächendesinfektion sowie Schutzmasken und Spuckschutze im Sekretariat und in der Essensausgabe stehen zur Verfügung. 1x-Masken können sich die Kinder im Sekretariat abholen, wenn sie die eigene vergessen haben.
  2. Mit der weiteren Öffnung der Schulen am 22.06.2020 wurden die Abstandsregelungen und die Regelungen zur Gruppengröße für Grundschulen zugunsten der konstant zusammengesetzten Klassen in bestehenden Klassenstärken aufgehoben. Der Unterricht findet in den fest zugewiesenen Klassenräumen statt. Die Klassenlehrkraft wird im höchstmöglichen Stundenumfang in ihrer Klasse eingesetzt. Im Bedarfsfall wird nach Möglichkeit nur eine weitere Lehrkraft dazu kommen. Somit kann sichergestellt werden, dass Lehrkräfte keine Infektionsbrücken zwischen verschiedenen Lerngruppen bilden. An Stellen, an denen die konstante Gruppenbildung nicht eingehalten werden kann, das heißt, außerhalb des Klassenraums, gilt weiterhin die Abstandsregel von 1,5 m.
    Die Kinder haben während des Unterrichts weiterhin einen festen Platz und arbeiten mit ihren eigenen Materialien. Die Kinder kommen morgens mit Maske während der viertel Stunde Gleitzeit zeitlich versetzt in die Klassenräume. Beim Ankommen werden die 2 verschiedenen Eingänge des Schulhofs genutzt. Die Kinder, die die Frühaufsicht von 7.30 bis 7.45 Uhr nutzen müssen, stellen sich auf dem Schulhof klassenweise an den mit ausreichend Abstand bereitstehenden Pylonen auf und werden von einer Lehrkraft beaufsichtigt.
  3. Weiterhin werden die Kinder regelmäßig von ihren Lehrkräften an das Einhalten der nach wie vor geltenden Hygienevorschriften erinnert (außerhalb des Klassenraums Abstand halten, beim Ankommen und Verlassen des Klassenraums Masken tragen, Händewaschen vor und nach den Pausen, alleine zur Toilette gehen etc.).
  4. Die Kinder werden vorrangig in den Kernfächern Deutsch, Mathe, Sachunterricht sowie der 1. Fremdsprache unterrichtet. Der Sportunterricht findet nicht statt. Die Bewegungsstunde im Freien und im Klassenverband kann angeboten werden. Musikunterricht findet ausschließlich ohne Gesang statt. Um engen Kontakt zu vermeiden, wird hauptsächlich weiterhin frontal unterrichtet.
  5. Um Kontakt zwischen den Klassen zu vermeiden, werden die Hofpausen zeitlich versetzt im Klassenverband organisiert, sodass immer nur eine Klasse auf dem Hof ist. Die Kinder frühstücken vor oder nach der Hofpause im Klassenraum. Eigene Trinkflaschen müssen mitgebracht werden.
    Während der Pause achten die Lehrkräfte darauf, dass die Kinder beim Spielen keinen Körperkontakt untereinander haben.
    Die Kinder nutzen ausschließlich die Spielgeräte aus der klasseneigenen Bewegungskiste. Anschließend waschen sie sich gründlich die Hände. Das Klettergerüst und die Fahrzeuge dürfen während der Hofpausen nicht benutzt werden.
  6. Die Lernzeiten entfallen. Die Kinder bekommen ggf. ein kleines Pensum an Hausaufgaben. Den vom Unterricht befreiten Kindern wird das Material für die das Homeschooling von den Klassen- und Fachlehrkräften zur Verfügung gestellt.
    Die angemeldeten „Pakt-Kinder“ gehen nach dem Unterricht direkt in die Betreuung und spielen/arbeiten dort in einer Gruppe. Hier gilt das Abstandsgebot von 1,5 Metern.
  7. Am Morgen gehen die Kinder, die ab 7.45 Uhr ankommen, direkt (ohne am Aufstellplatz zu warten) in ihren Klassenraum und setzen sich an ihren Platz. Ihre Lehrkraft ist dort bereits ab 7.45 Uhr anwesend
  8. Bei Schulschluss achtet die Lehrkraft darauf, dass es beim Verlassen des Klassensaales kein Gedränge gibt und die Abstände eingehalten werden. 
Die Klassen verlassen das Schulgelände über die beiden verschiedenen Hoftore.
  9. Auch wenn es keine verbindliche Maskenpflicht gibt, wünschen uns wir an der Hasselbachschule weiterhin das Tragen von Alltagsmasken beim Ankommen und Gehen sowie vereinzelt in Unterrichtssituationen wie zum Beispiel dem direkten Lehrer-Schüler-Gespräch oder Schüler-Schüler-Gespräch.
    In ruhigen Arbeitsphasen mit genügend Abstand können die Kinder ohne Maske arbeiten.
  10. Für Kinder mit Vorerkrankungen, die zur Covid-19-Risikogruppe gehören, sowie Kinder, die mit Angehörigen dieser Risikogruppe in häuslicher Gemeinschaft leben, besteht keine Schulpflicht.
    Diese Kinder werden weiterhin von der Klassenlehrkraft über den bekannten Weg mit Material versorgt.
    Wenn weitere, andere Eltern Bedenken zur weiteren Schulöffnung haben, können sie über die Klassenlehrkraft formlos schriftlich einen Antrag auf Befreiung von der Unterrichtsteilnahmepflicht stellen.
  11. Bringen Sie Ihr Kind auf keinen Fall zur Schule, wenn es Krankheitssymptome wie Husten oder Schnupfen zeigt; wir müssen es sonst wieder abholen lassen.
  12. Bitte besprechen Sie auch zu Hause mit Ihrem Kind immer wieder die angemessenen Verhaltensregeln (Abstand halten, Niesen/Husten in die Armbeuge, Händewaschen).
    Dies gilt auch für den Schulweg.

Petra Wilhelms (Schulleiterin)